Loading...
Sarah-Lena und Daniel !

freie Trauung auf dem Eißler Weingut Steinbachhof bei Stuttgart



Vielleicht nicht das erste Lied, das man erwartet zu einer freien Trauung, Highway to hell. Aber es passt doch so wundervoll, handelt es doch davon, dass man auf der Erde tun soll, was sich richtig anfühlt, auch wenn man dafür vielleicht nicht im Himmel landet... und Sarah-Lena und Daniel, das fühlte und fühlt sich für alle Beteiligten einfach so verdammt richtig an, dass das Brautpaar dann auch ruhig zu diesem Lied einziehen kann <3
Bevor wir aber zur Trauung kommen, ein paar Einblicke in das Vorher und die Dekoration. Denn Sarah-Lena und Daniel haben sich wirklich viel Mühe gegeben, dass alles passt. Und ich muss sagen: Das hat es. Auch und vor allem, dass die Beiden sich vor der Trauung gesehen haben um die ersten Fotos zu machen und diesen Augenblick einfach für sich zu haben. Ich mag das ja, diesen intimen Moment einfach zu zweit als Brautpaar zu genießen, okay, mit der Fotografin, aber hey, irgendwas ist ja immer. Aber seht selbst ;)
DIESE BLICKE!!! DER KNALLER!!!
Kommen wir aber endlich mal zur Trauung. Zu der Sarah-Lena und Daniel gemeinsam einzogen. Eben zu Highway to hell :D Und sie wurden erwartet ;)
Ich persönlich mag es ja sehr, wenn Braut und Bräutigam gemeinsam auf einer gemeinsamen Sitzgelegenheit sitzen. Ob Bank, Sofa, Strohballen, Picknickdecke oder oder oder, es ist doch viel schöner, wenn die Beiden ein wenig kuscheln können. Gibt 1. die schöneren Fotos und – noch viel wichtiger – ist es doch aufregend zu heiraten. Und da muss man sich doch gegenseitig halten und stützen können, füreinander da sein können... denn darum geht es auch in den kommenden Jahren miteinander: sich aufeinander verlassen können. Und dabei auch mal zusammenzurücken. Also plädiere ich eindeutig für gemeinsame Sitzmöbel und mehr Kuscheleinheiten während Trauungen ;)
„Man sagt, jeder noch so weite Weg den man baut – gleichgültig ob beschwerlich oder wundervoll – beginnt mit einem ersten Stein. Jedes noch so große Haus ebenfalls. Und mit Häusern kennt Ihr Beiden Euch aus. So richtig. Heute aber, baut Ihr ein ganz besonderes Haus. Wenn wir mal ganz kitschig sind, dann baut Ihr heute, Euer Haus der Liebe. Okay, wie fängt so ein Hausbau an? Meistens passiert vor dem eigentlichen Fundament schon eine ganze Menge. Da wird das Grundstück ausgesucht, ganz genau begangen und vorbereitet. Grundstück aussuchen. Möglichkeiten ausloten. Territorium abstecken quasi.“ So begann die Einleitung zur Kennenlerngeschichte von Sarah-Lena und Daniel. Und nach dem Vorbereiten des Grundstückes folgt dann das Fundament. Das Sarah-Lena und Daniel gemeinsam gossen. Als ihre Initialen aus Beton <3
Nach dem Fundament kommt das Gebälk. Meine Rede zur Liebe des Brautpaares, die in keiner Trauung fehlen darf. Ich liebe es einfach, wenn es dann so richtig richtig emotional wird. Denn, was man auf den Bildern hier eben nie sehen kann: Ich mag nicht nur ausgefallene Rituale und werde gern extrem persönlich in meinen Trauungen... ich liebe gute Reden. Nicht moralapostelisch – dafür bin ich einfach zu jung – aber doch mit Tiefgang, Hingabe und ganz ganz viel Paarpersönlichkeit. Und voller Humor, aber immer zum Lachen, niemals lächerlich. Locker, entspannt und fröhlich, aber eben doch hochzeitig <3
Gegen die persönlichen Eheversprechen, Ringtausch und Kuss komme aber natürlich auch ich nicht an ;)
Und gegen gute Musik eben auch nicht *grins*, okay, doch, vielleicht doch ;)
Wenn übrigens das Fundament und das Gebälk eines Hauses erledigt sind, dann findet das Richtfest statt. Und so war das auch bei dieser freien Trauung zum Thema Hausbau mit Sarah-Lena und Daniel bei Stuttgart: das Richtfest folgte!
Und zum Richtfest gibt es eine Richtkrone, die oben auf dem Gebälk platziert wird und das Haus schützen soll. So auch diese frische Ehe. Und damit sie nicht verwelkt, wie Richtkronen das normalerweise tun, war sie aus Metall gebaut. Auf dass sie ewig halte, genau wie die Verbindung von Sarah-Lena und Daniel. Und das auch noch unterstützt von den Liebsten der Beiden, denn beim Sektempfang nach der Trauung bändselten alle Gäste gute Wünsche an die Richtkrone. Klar, auch Brot und Salz zum Einzug durften nicht fehlen ;)
Und – ach ja – es wird viel getrunken auf so einem Richtfest... so wussten die Gäste auch endlich, warum ich sie gebeten hatte, Getränke mit in die Trauung zu nehmen :D Dann darf es beim Auszug aber auch echt losgehen mit der Feierei, also allerspätestens!!!
Und dann knutscht das Brautpaar die Trautante. So läuft das ;)

Fotos: Rebecca Conte | www.rebeccaconte.com
Location: Eißler Weingut Steinbachhof bei Stuttgart | www.eissler-steinbachhof.de
Traurednerin: Friederike Delong | www.trautante.de Überraschung ;)
Ich muss Euch aber unbedingt noch was zeigen. Ein Bild des ersten Tanzes als Brautpaar... denn das sind für mich Sarah-Lena und Daniel. Mittlerweile übrigens zu dritt *hüpf hüpf hüpf*
auf die Karte gucken wieder ganz nach oben
 vorherige  alle Trauungen nächste