Loading...

Und wo macht man das dann? Orte für freie Trauungen

am 20 November von FriederikeIn Allgemein, Blog, Rund um freie Trauungen2 comments
facebooktwitterpinterest

Trauung und Hochzeit mit Rosmarin | freie Trauung Frankfurter Botschaft in Frankfurt mit freier Rednerin Friederike Delong

Was sage ich in fast jedem Gespräch, was schreibe ich in fast jedem Posting? Eine freie Trauung ist eine freie Trauung. Und Ihr seid völlig frei in Euren Entscheidungen. Es ist Eure Hochzeit, feiert einfach so, wie Ihr wollt und wie Ihr seid!

Auch das „wo“ Eures großen Tages ist bei einer freien Trauung vollkommen Euch selbst überlassen. Konventionen gibt es hier nicht und es ist recht, was Euch recht ist.

So begann ich mein Dasein als Rednerin mit einer Trauung im eigenen Garten und es folgten Trauungen in einem Möbelhaus, in einer Hotelküche, auf dem Bodensee, auf einer abgelegenen Waldlichtung, in einem Schwimmbad, einer Kirsch- und einer Apfelplantage, in Ruinen, auf einer ehemaligen Mülldeponie, auf einem Fußballplatz, am Strand und ganz klassischen Orten wie Gästen oder Parks.. So ziemlich alles von klassischen bis zu völlig verrückten Orten ist möglich. Und wieso denn auch nicht?

Ich persönlich liebe die Vielfalt an Orten, die freie Trauungen bieten. Ob es sich um den Lieblingsplatz der Brautleute, um den Ort des ersten Treffens oder vielleicht auch einfach um die Location handelt, in der später auch gefeiert wird: So viele wunderbare Orte sind möglich.

Aber: ganz besondere Orte bedeuten oft auch ganz besonderes Aufwand.

Es ist recht einfach in einem Restaurant zum Beispiel Stühle für die Gäste und einen Tisch für die Trauung aufzutreiben, auf einer verlassenen Waldlichtung wird dies schon schwieriger. Stöckelschuhe versinken am Strand, Rollstühle haben oft keine Chance auf einer abgelegenen Alm und in einen Heißluftballon passen nicht besonders viele Gäste… aber wer solche Dinge bedenkt, das Für und Wider abwägt und den logistischen Aufwand nicht scheut, der kann eine wunderbare Zeremonie am absoluten Wunschort gestalten.
Denn wer sagt denn, dass auf einer Waldlichtung nicht auf Decken gesessen werden kann, für eine Trauung Schuhe überhaupt notwendig sind, der Rollstuhl nicht mit einer Raupe auf die Alm kommen kann und bei einer Trauung unbedingt hunderte Gäste anwesend sein müssen?

Heiratet doch einfach, so, wie Ihr seid und wo Ihr wollt!

Bei allen Orten gilt: Schaut, wer der Besitzer des Ortes ist, fragt ihn um eine Genehmigung (auch bei öffentlichen Flächen!) und schon kann es losgehen :)

Und übrigens, auch freie Trauungen können in Kirchen stattfinden. Diese „Eventkirchen“ sind entweihte Kapellen oder Kirchen, die von keiner aktiven Kirchengemeinde mehr genutzt werden. In solchen Kirchen kann oft danach sogar die Feier stattfinden, wenn man dies möchte. Ich persönlich hätte aber nicht auf den Autokorso verzichtet 😀

In diesem Sinne: Heiratet doch einfach, wo Ihr wollt!
Friederike

 

PS: Die Bilder wurden übrigens bei der Trauung von Catrin und Tim an der Frankfurter Botschaft aufgenommen… einer Location mit Strand mitten in der Stadt 😉

facebooktwitterpinterest
Kommentare (2)

Hinterlasse mir eine Nachricht

auf die Karte gucken wieder ganz nach oben
 vorherige  alle Trauungen nächste