Loading...

Ivonne Sieber aus der Metropolregion Rhein-Ruhr

am 14 November von FriederikeIn Workshopberichte0 comments
facebooktwitterpinterest

Hallo, ich bin Ivonne!

workshop-als-weiterbildung-zum-hochzeitsredner-mit-friederike-delong-der-trautante-intensiv-58Schon seit 2 Jahren habe ich den Wunsch verliebte Paare zu verheiraten.

Ich wünsche mir dazu beizutragen, dass dieser Tag für zwei Menschen und ihre Gästen unvergesslich wird.

Hochzeiten haben mich schon immer fasziniert und gefesselt. Dieser Moment, wenn für diese beiden Menschen alles still steht und die Liebe in ihren Augen leuchtet. Deshalb habe ich aber nicht gleich zwei Mal geheiratet… 😉

Aber wie macht man das? Menschen verheiraten?

Ich bin kein Mensch der einfach eine Homepage bastelt, ein bisschen Facebook füttert und dann schaut was passiert. Also hab ich recherchiert.

Egal was ich gefunden habe, immer wieder bin ich zur Trautante gekommen. Ach, wie sympathisch und professionell, da konnten irgendwelche Institute um Längen nicht mithalten. Und klasse, Workshops bietet sie auch noch an. PERFEKT!

Doch durch Beruf und Baby war ich hin und hergerissen. Aber dann dachte ich mir: „jetzt oder nie“.

Also habe ich Friederike einfach angeschrieben, kurz mein Problem geschildert und eine liebe Mail zurückbekommen. Ich war schwanger und wusste wenn der Workshop stattfindet ist mein Baby sechs Monate alt und ich weiß ja nicht wie es ist, ist ja mein erstes…. Es war so eine liebe Antwort und da auch mein Mann zustimmte, denn es ist keine kleine Summe die dieser Workshop kostet, wurde der Frühbucher-Rabatt mitgenommen und gebucht.

workshop-als-weiterbildung-zum-hochzeitsredner-mit-friederike-delong-der-trautante-intensiv-66

Also los… ca. 7 Monate später war Johanna da, ein tolles pflegeleichtes Baby, der Papa hat Urlaub und ich mache mich auf den Weg ins Sauerland. Ohje, ich war so aufgeregt. Nicht ein bisschen vorbereitet hab ich mich, keine Blogs gelesen oder die anderen Teilnehmer gestalkt. Tatsächlich hatte ich keine Ahnung was mich erwartet.

Nur die Hoffnung gestärkt und etwas sicherer wieder nach Hause zu kommen.

Direkt in den ersten Stunden zeigte sich, was für eine tolle harmonische Gruppe wir sind. Sehr sympathische Menschen und eine sympathische, offene und faszinierende Trautante. Ich wusste sofort, das werden tolle Tage. Und sie werden hart und voller Input.

Im Hochzeitsgeschäft bin ich die einzige Jungfrau, eine Mitstreiterin hat auch noch keine Reden gehalten und unser Trauonkel Tim ist in der Ausbildung bei Friederike. Also hab ich es mit 4 ausgewachsenen Traurednerinnen zu tun, von denen ich alles aufsaugen möchte, was in meinen Kopf passt.

Los geht’s! Der erste Abend war klasse, Vorstellungsrunde und schon zu Beginn so viele lange intensive Gespräche. Sieben offene Charakter unter einem Dach, alle reden gern, was erwartet man da. Um 1 Uhr fiel ich ins Bett und war einfach nur sehr glücklich in diesem Workshop zu sein.

Am zweiten Tag ging es direkt nach dem Frühstück los. Er war vollgepackt mit Informationen und wichtigen Tipps und Tricks. Immer wieder werden Geschichten und Erfahrungen ausgetauscht. Ich glaube, es hat zwar Friederikes straffen Zeitplan gesprengt, aber jeder Einzelne von uns profitiert von diesem Austausch. Einfach Klasse zuzuhören, was alles möglich ist und wie diese Gespräche immer wieder gefüllt sind von Emotionen.

Toll!

Wie in einer Blase, so muss das Gefühl sein eine Trauung für zwei wundervolle Menschen zu schreiben… total versunken in Emotionen und tollen Ideen!

Mein Notizbuch füllte sich und in meinem Kopf entstanden immer mehr Bilder von MEINEN zukünftigen Trauungen, die ich halten werde. Schwupps, wieder erst um 1 Uhr um Bett und voll geflasht gewesen. Kaum ist der Kopf auf dem Kissen… zack eingeschlafen.

Am dritten Tag mussten wir ein bisschen aufholen, um am Nachmittag an unseren Trauungen/Zeremonien zu schreiben. Am ersten Abend konnten wir uns ein Paar aussuchen und unsere Trauungen wurden am Abreisetag vorgetragen und kritisiert/bewertet, Friederike nennt es liebevoll wohlwollende Manöverkritik.

Somit werden wir am Vormittag des dritten Tages noch brav gefüttert mit wichtigen Inhalten und beginnen am Nachmittag mit dem Schreiben. Ich versuchte alles um einen Ablauf hin zu bekommen, aber es lief nicht. Mein Anfang dauert bis 20 Uhr und ich schrieb meinem Mann wie frustriert ich war und dass es nix wird.

Es sind sicher die Uhrzeit, die harten vergangenen Tage und die Nervosität, diese Zeremonie abschließend auch noch vortragen zu müssen!!!! Verdammt, ich brauchte eine Pause!

Nach einem netten Gespräch mit einer Leidensgenossin und einem kalten Apfelsaft mit Amaretto hieß es Arschbacken zusammenkneifen und los ging es… Alles löschen und noch mal neu! Auf einmal lief es wieder, TOLL ich war super motiviert und dankbar für Friederikes Tipps der letzten Tage. Um halb eins war ich weit gekommen für meine erste Trauung und konnte wirklich kein Auge mehr aufhalten.

Jetzt musste Schluss sein.

Im Bett las ich mir alles noch einmal laut vor, es war ja auch erst halb eins und ich war zufrieden und stolz. Ich habe erst aufgehört, als ich gar nicht mehr konnte! Yes Baby!!!!

Das letzte Frühstück genoss ich ehrlich gesagt nicht ganz so sehr, ich war einfach mega aufgeregt und ehrlich gesagt lagen meine Nerven blank. Doch ich konnte mich nicht dagegen wehren, es ging also los.

Da ich etwas vergessen habe, musste ich direkt zu Beginn improvisieren, na toll!

Irgendwie war das aber gar nicht so schlimm, ich wurde lockerer und ließ mich, soweit ich konnte, bei meinem Vortrag fallen und genoss das Reden sehr. Und in meinem Hinterkopf dachte ich schon: „ja ja ja ja ich will das immer machen!!!!!“

Wir hatten so viel Spaß bei den Vorträgen und jeder bekam seine Stärken und Schwächen aufgezeigt, alles genau so liebevoll und ehrlich, wie wir auch in den letzten Tagen miteinander umgegangen sind. Wow! Einfach toll!!!

workshop-als-weiterbildung-zum-hochzeitsredner-mit-friederike-delong-der-trautante-intensiv-54

Es flossen Tränen und wir lachten viel. Herrlich ♡♡♡

workshop-als-weiterbildung-zum-hochzeitsredner-mit-friederike-delong-der-trautante-intensiv-68

 

Nachdem wir im Anschluss das letzte Mittagessen miteinander verbracht hatten sorgte Friederike noch einmal für den letzten Popotritt und noch mehr Motivation! Danke!!!

Nur sehr ungern verabschiedeten wir uns voneinander und wünschten uns allen nur das Beste: Tolle Paare, liebe Menschen und dass wir uns mal wieder sehen.

Und mein Fazit danach?

Ich kann noch immer alle Gespräche hören und erinnere mich gerne an jeden Moment dieser wunderschönen Tage. Mir hat es gezeigt, dass ich diesen Beruf ausüben will aus voller Überzeugung und mit ganz viel Herz. Mein Logo ist fertig und an der Homepage wird gestrickt. Ja ich bin voller Tatendrang und will am 01.01.2017 starten. Der Gedanke macht mich mega nervös und ich platze schon jetzt vor Aufregung, aber ich habe von der Besten gelernt. Mir wurden von ganz hervorragend Rednerinnen viele Tipps gegeben und vor allem weiß ich, dass wir alle füreinander da sind, kein Konkurrenz-Kampf, keine Stutenbissigkeit, keine Eitelkeit, sondern ehrliche Hilfsbereitschaft und Austausch, denn für jedes Paar gibt es den passenden Trauredner. Das wurde Friederike nie müde zu erwähnen und ich glaube ganz fest daran.

Vielen Dank Friederike!

 

______________________________

Die Bilder in diesem Beitrag wurden während des Workshops von Friederike und Tim aus dem Trautantenteam aufgenommen

facebooktwitterpinterest
keine Kommentare (0)

Hinterlasse mir eine Nachricht

auf die Karte gucken wieder ganz nach oben
 vorherige  alle Trauungen nächste