Loading...

Gegen den Trend! Hochzeitstrends 2020

am 9 Oktober von FriederikeIn Blog0 comments

So, schauen wir uns das doch mal an. Was ist Hochzeitstrend für 2020? Wenn Ihr das jetzt mal googlet – was Ihr wahrscheinlich eh schon getan habt – findet Ihr wahrscheinlich allerhand Kram zu nachhaltigen Hochzeiten, zu freien Trauungen und zu unplugged Weddings – also Hochzeiten, bei denen Smartphones in den Taschen bleiben sollen.

Versteht mich nicht falsch: diese drei Hochzeitstrends für 2020 find` ich bombig gut 🙂

Aber Ihr werdet auch übergroße Brautstäuße finden, bei denen man sich eher fragt, wieso die Braut eigentlich einen verdorrten Busch mitschleppen soll. Ihr werdet Vintage- und Bohohochzeiten begegnen, die angeblich noch immer der Toptrend sind. Ihr werdet Half-naked-Cakes finden, die die Nakedcakes ablösen, oder auch Dripcakes, die noch mehr kommen als eh schon. Ihr werdet irgendwelchen Aufstellern begegnen, von der Champagner- üder die Donutwall bis zur Ballonwall, werdet Hochzeitsschaukeln und Cake Bars finden. Candy Bars und Salty Bars, natürlich, die dürfen auf keiner Hochzeit fehlen.

Ihr werdet was über Farben lesen und sehen, über Konzepte, über dieses und jenes und nochwas und auf was man nicht alles verzichten kann.

Wirklich:

Ich bin genervt von Hochzeitstrends!

Denn all das braucht Ihr nicht. Ihr braucht keine instagramtaugliche Hochzeit der Superlative. Das was Ihr braucht seid Ihr Beiden. Punkt. Nicht mehr und nicht weniger.

Denn um Euch Beiden geht es. Um Eure Liebe. Darum, wie Ihr seid und darum, welches Versprechen Ihr Euch gebt. Darum, dass Ihr Euch behalten dürft. Die Menschen, die sich lieben. Darum geht es!

Nicht um die perfekte Deko, nicht um die Trauung, die vor Superlativen nur so strotzt am Ende aber nicht so ist wie ihr. Es geht nicht um das beste Foto, um die perfekten Kleider, darum, ob nun urban jungle oder doch lieber bohemian Hippie!

Es geht einzig und allein um Euch!

Vergesst also einfach mal die Hochzeitstrends für 2020. Und macht einfach Euer Ding!

Überlegt Euch:

  1. Wie viele Gäste möchten wir einladen?
  2. Wie sieht unser Zuhause aus?
  3. Was sind unsere größten Leidenschaften?
  4. Was sind unsere Lieblingsdinge und -farben?
  5. Was ist unser Lieblingsessen?
  6. Was sind unsere Ideale, was ist uns besonders wichtig?

Und wenn dann dabei rauskommt, dass Ihr mit nur vier Gästen ein Picknick im Wald ohne Schischi machen wollt, DANN MACHT DAS!!! Und wenn dabei rauskommt, dass Ihr zwar mit den Großeltern essen aber dann in einen heißen Nachtclub tanzen gehen wollt, DANN MACHT DAS!!! Und wenn das bedeutet, dass Ihr mit 200 Menschen die Bude abreißen wollt mit einer total abgedrehten Abendtrauung ganz ohne Essen sondern nur mit ganz viel Alkohol und Tanzen bis zum Morgengrauen: DANN MACHT DAS!!!

 

Dieser eine Tag kommt nie wieder. Und sollte Euch und Euer Leben so sehr repräsentieren, wie sonst kein anderer. Ihr solltet die Liebe feiern! Die echt sein muss. Nicht perfekt!

 

Also vergesst das googlen nach den Hochzeitstrends der Saison, macht Euer eigenes Ding, lasst Pinterest Pinterest sein, lasst Euch nicht reinreden, weil man irgendwas nun mal so macht, wie man es macht – ANGEBLICH – und macht einfach EUER DING!!!

Niemand braucht die perfekte Instagramhochzeit. Wir Hochzeitsdienstleister feiern Euch dann nämlich ganz besonders, wenn Ihr einfach so seid, wie Ihr seid. Wenn Ihr eskaliert statt auf die perfekte Deko zu achten, wenn Ihr schon morgens durch die Wohnung tanzt, weil nichts kaputtgehen kann und das Brautkleid nicht nur mega aussieht sondern vor allem zu der Braut passt und bequem ist, wenn Ihr die Liebe feiert mit all ihren Ausmaßen! Und auch Eure Gäste werden das tun. Denn sie lieben Euch so wie Ihr seid. Auch mit Blechkuchen vom Bäcker nebenan statt der durchgestlyten Trendtorte. Wirklich!

 

Für mich persönlich gehören zu einer gelungenen Hochzeit: zwei Menschen, die sich lieben, eine Trauung (egal welcher Art, denn ohne eine Trauung ist auch eine Hochzeit nur eine Party) und im Idealfall ein guter Hochzeitsfotograf. Alles andere ist Luxus, find ich. Das ist, was Ihr braucht 🙂

 

Und der letzte Tipp für heute:

Die Deko ist das, worum Ihr Euch als allerletztes kümmern solltet… denn der Geschmack kann sich bis es so weit ist noch zig mal ändern. Erstrecht, wenn Ihr mit dem Trend gehen wollt 😉

 

Feiert Euch und seid einfach Ihr selbst!

Friederike

 

PS: Dieser Beitrag kommt ganz bewusst ohne Bilder aus. Denn ja, mich nerven Trends enorm, es nervt mich, wenn alles instagramable sein muss und es nervt mich, wenn Jemand Brautpaaren erzählen will, wie etwas auszusehen hat, weil es ach so trendy ist – das heißt aber nicht, dass ich nicht größten Respekt vor all meinen wunderbaren Kolleginnen und Kollegen habe, die einen wunderbaren Job machen und mit ihren Konzepten, Dekorationen und Co. voll ins Schwarze treffen. Und auch die Brautpaare, die ich schon glücklich machen dürfte, haben sich mit Sicherheit bei all ihren Entscheidungen etwas gedacht. Und Niemandem von ihnen mag ich ihre Hochzeit(en) vermiesen oder sie schlecht machen. Deswegen: heute keine Bilder. 🙂

auf die Karte gucken wieder ganz nach oben
 vorherige  alle Trauungen nächste 

Cookiegedöns

Bitte entscheide dich für eine Option. Mehr über die Konsequenzen deiner Auswahl findet du unter Hilfe.

Entscheide dich bitte für eine Option

Juhu, gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortzufahren musst du eine Auswahl treffen, sorry. Eine Erklärung gibt es hier unten.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies, also zum Beispiel auch Youtube und Google, die hier für Video und Schrift sorgen.
  • Nur Trautantencookies akzeptieren:
    Nur Trautantencookies, die uns zB zeigen können, wie viele Besucher wir auf der Website hatten.
  • Keine Cookies zulassen:
    Nur die Cookies erlauben, die es unbedingt braucht, damit du hier irgendwas sehen kannst.

Du kannst deine Einstellungen jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Zurück