Loading...

„All about Dreams“ – das 22. Türchen!

am 22 Dezember von FriederikeIn Adventskalender 2016, Allgemein, Blog, Gewinnspiele12 comments

Heute erzähle ich Euch mal was von meinem eigenen Brautkleid.

Es ist ja kein Geheimnis, dass ich selbst eine Braut 2013 bin. Schließlich hat sich dadurch erst ergeben, dass ich nun glückliche Paare verheirate. Nun, was tut fast jede Braut? Sie kauft ein Brautkleid. Mal spektakulär mit einem Ausflug, mal im Internet, mal mit ein paar Freundinnen im Laden nebenan, es gibt unglaublich viele Möglichkeiten.

Ich selbst habe am 17. November 2012 damit begonnen ein Brautkleid zu suchen. Und beendete die Suche gleich wieder.

Und meine Güte war ich aufgeregt!

Brautkleider anschauen!

Ich trug Kleidergröße 52. Und mein Kopf drehte sich fast: Was, wenn ich in allen Kleidern total bescheuert aussähe? Was, wenn ich überhaupt in keins der Kleider reinpassen würde? Was, wenn ich mich voll zum Horst machen würde? Oder: Was, wenn ich sofort ein Kleid fände und dann nie wieder Brautkleidgucken könnte? Was, wenn ich mir was aufschwatzen ließe? Was, wenn es mir so erginge wie vielen Bräuten und mich irgendwann nach dem Kauf Zweifel plagen würden, ob es auch wirklich DAS Kleid sei?!

Aaaaaaaahhhhhhhhhh!!!!!!

Mit diesem Gefühl und nach einer ziemlich schlechten Nacht zog ich damals los nach Stuttgart, holte meine Schwester ab und begab mich mit ein paar Zwischenstationen zu Doris.

Doris von All about Dreams. Ich hatte Doris, die in ihrer kleinen Boutique vor allem Kleider namhafter Designer verkauft, bei einer Hochzeitsmesse in Waiblingen kennengelernt. Wir mochten uns, ich mochte das Konzept ihrer Boutique und so fanden wir zueinander.

Und kaum waren wir bei Doris in der Stuifenstraße 4 in Stuttgart gelandet, fand ich mich auch schon mit einem Glas Sekt in der Hand und ziemlich schnell in der Umkleidekabine wieder. Und da war es schon: Ich sah ein Kleid, es lachte mich an und ich sagte „Mit dem will ich anfangen!“.

Und es lachte mich weiterhin an. Strahlte mir mit seinen Pailletten und Glitzersteinchen entgegen.

Doris half mir beim anziehen des damals viel zu kleinen Kleides und dann war es so weit: Ich steckte im ersten Brautkleid meines Lebens.

Ich tippelte aus der Kabine und sah mich im Spiegel. Und ich fand das Kleid definitiv schön. Kurvig, eng, aber sagen wir es mal so… es unterstrich meine Vorzüge. Ungewohnt, aber gar nicht fremd. Es fühlte sich absolut richtig an. Ja, das Kleid war schön.

Also weiter im Projekt „Wir machen eine Braut aus Friederike“:

Schleier, ja, mh, nee, nett, aber ich glaub eher nicht. Ich wollte ja immer einen Fascinator. Aber gut das mal gesehen zu haben. Schönes Kleid.

Kette dazu, ja, mh, nee, nett, aber ich glaub eher nicht. So richtig machte mich die Kette einfach nicht an.

Ich lief hin und her, tanzte eine Runde um das Tanzen im Brautkleid zu testen, übte das Gehen und schaute immer wieder in die Spiegel vor und hinter mir. Schön.

Ich war schon auf dem Weg zurück in die Kabine, da eilte Doris auf mich zu, in der Hand einen Spitzenmantel. Sie war sich nicht sicher, ob er zum Kleid passen würde, aber dann hätte ich diesen wunderschönen Mantel immerhin schon mal gesehen.

Und da war es.

BÄM!!!!

 

Das ist mein Kleid!!!!

Und ich hörte, ahs und ohs und angehaltene Luft um mich rum. Und ich hörte, quasi, erstaunte Gesichter.Friederike Delong bei ihrem Einzug zur Trauung bei ihrer Hochzeit als Trautante

Ich guckte, drehte mich, wandte mich vor dem Spiegel hin und her, guckte noch mehr, machte den Mantel mal auf mal zu, hörte wie alle sagten, der Mantel sei so toll und wunderschön, würde mir super stehen… und irgendwann merkte ich, dass mir die Tränen in die Augen stiegen. Ich musste sofort raus aus diesem Kleid. Sonst würde ich gleich tränenüberströmt in dieser Boutique stehen.

Also schnell in die Umkleide.

Das nächste Kleid. Ein weißes Kleid, Doris sagte „ja, nett“, meine Schwester/Trauzeugin sagte „eigentlich braucht ihr nicht weiter zu machen“… und ich verließ die Kabine schon nur widerwillig. Das was ich sah war nicht unbedingt furchtbar. Aber es war irgendwie nicht ich. Das Kleid fühlte sich falsch an. Ganz anders als das Kleid davor. Reines weiß, was meiner Haut nicht steht, ich sah so aus wie die Waage behauptet, und es war zwar ein sehr hübsches Kleid, aber nein, nicht mein Kleid.

Es folgte ein blaues Cocktailkleid, noch zu klein, aber sehr schön und ich hörte „ja, das ist schön“. Finde ich auch.

Danach versuchte ich eine französische Haute Couture Robe. Ähm nein, ich versuchte es nicht mal ganz und gab bei der Hälfte schon auf. Dieses Kleid ging definitiv nicht für mich.

Nein, nein, nein 😀

Ich wollte nur noch zurück in das erste Kleid und den Spitzenmantel.

Und dann war ich drin.

Wieder stand ich vor den Spiegeln, drehte mich, wandte mich. Und ohne drüber nachzudenken sagte ich irgendwann „es tut mir ja leid, aber ich glaube, ich habe mein Kleid“. Und alle Damen im Geschäft jubelten. Und meine Trauzeugin weinte. Und ich weinte wieder fast mit. Es war einfach mein Kleid. Ich fühlte mich darin durchaus sexy, edel, ein bisschen abgedreht, außergewöhnlich, extravagant, es würde super zu unserer Hochzeit passen, es glitzerte UND hatte Spitze, es betonte meine Rundungen echt vorteilhaft, es hatte eine wunderbare Farbe… ich liebte es.

Und das ist übrigens der Mantel. Beim ersten Hochzeitstag <3

Und das ist übrigens der Mantel. Beim ersten Hochzeitstag <3

Und das tat auch mein Ehemann bei unserer Hochzeit, als ich in diesem absoluten Traumkleid das erste mal auf ihn zulief. Hach!

Also falls es Euch gerade so geht wie mir damals… vielleicht beendet ja auch Ihr Eure Suche bei Doris? Deswegen stelle ich sie Euch heute mal genauer vor 🙂

 

Doris, vielen Dank, dass ich dir ein paar Fragen stellen darf 🙂

 

doris nothnagel vom brautkleidwunderland all about dreams für brautkleider in stuttgart im interview mit friederike delong, der trautante aus wiesbaden


Seit wann lebst und arbeitest du in der Hochzeitsbranche und wie kamst du dazu?

Meine Brautkleidsammlung, die ich seit fast 14 Jahren zusammenstelle und pflege war die Grundlage für eine kleine feine Raritätenboutique. Im Juni werden es fünf Jahre. Wie die meisten Kollegen in der Hochzeitsbranche bin ich da reingestolpert: Ich fand den Service und die Auswahl in den meisten Brautmodengeschäften nicht so fein, wie es die Bräute und die Brautkleider verdienen! Also habe ich nach langem Nachdenken, Planen und Konzipieren unser kleines Brautkleidwunderland eröffnet.

 

Brautkleidsammlung?? Wie bist Du denn dazu gekommen?

Durch Zufall: vor 16 Jahren bekam ich ein Brautkleid geschenkt, von einer Freundin, mit der ich das Kleid ausgewählt hatte, die wusste, dass ich dieses Kleid liebe, und die es nicht mehr brauchte und wollte. Das war der Beginn einer wunderbaren (und teuren und Raum fressenden) Leidenschaft…


Wieso gerade Hochzeiten? Was macht Hochzeiten für dich zu etwas Besonderem?

Das Strahlen des Brautpaares ist unvergleichlich. Die Magie, die eine Braut in einem Brautkleid hat – der kann ich mich nie entziehen!  Die Nähe, die ein Brautpaar an dem Tag ausstrahlt, die Mühe, die sich das Paar gegeben hat für seine Gäste – all das  begeistert mich! Hochzeiten sind etwas Wunderbares: der Start in ein gemeinsames Leben… das Ja von zwei Menschen zueinander! Die bewusste Entscheidung: Du bist es… das berührt mich immer sehr.


Was bereitet dir bei deiner Arbeit die meiste Freude?

Wenn die Braut strahlt (weint, glücklich ist), wenn sie ihr Kleid gefunden hat, uns um den Hals fällt und sich unbändig freut! Und wenn uns dann die Braut zur Trauung bittet, damit wir die Freude haben, das „Gesamtkunstwerk“ genießen zu dürfen.

doris nothnagel vom brautkleidwunderland all about dreams für brautkleider in stuttgart im interview mit friederike delong, der trautante aus wiesbaden


Was genau bietest du an und was ist dir besonders wichtig in deiner Arbeit bzw deinem Produkt?

Ich biete Brautkleider an, Einzelstücke, seltene Marken, TRUE VINTAGE Kleider, aktuelle feine Kollektionen ebenso wie Antike Kleider, Einzelstücke und eine witzige und kreative Mix-and-Match Kollektion, bei der sich die Braut ihr Traumkleid zusammenstellen kann – eben alles das, was man eben in einem „normalen“ Brautmodengeschäft nicht findet. Wichtig ist uns besonders, dass man unsere Kleider nicht überall findet, und dass sie unseren Anspruch an Qualität erfüllen und dennoch für die Braut bezahlbar bleiben! Das Wesentliche ist, dass die Braut bei uns unvergessliche Momente erlebt, die als Meilenstein zu ihrer Hochzeit beitragen!


Welches deiner Produkte würdest du für deine Hochzeit wählen und warum?

schon passiert 🙂 ! Ich habe in einem Brautkleid von KISUI geheiratet. Das sind phantastische Kleider, aus bestem Material, hervorragend verarbeitet, und in Deutschland in einem feinen liebevollen Atelier hergestellt unter wirklich tollen Arbeitsbedingungen. Den Ausschlag hat gegeben, zu wissen, wer das Kleid liebevoll für mich hergestellt hat. Das i-Tüpfelchen war, dass Designerin Kerstin Karges – die mir in den Jahren der tollen Zusammenarbeit ans Herz gewachsen ist – tatsächlich eigens zu unserer Hochzeit angereist ist und fröhlich (und stolz) mitgefeiert hat. Das war schon klasse!


Kannst du dich noch an dein erstes Brautpaar erinnern? Erzähl mal!

Na klar kann ich mich erinnern! Wobei… das war eher eine Braut. Brautpaare erleben wir nicht ganz so oft: das liegt meist im Wunsch der Braut, dass der Bräutigam das Kleid vorher nicht sieht. Meine erste Braut hatte weltweit ein Kleid gesucht, in das sie sich bei einem Dokumentar-Film über eine Modenschau verliebt hat. Das Kleid war nirgendwo mehr aufzutreiben, als in den USA und es klappte nicht, es dort zu bestellen. Dann lief die Braut bei uns am Laden vorbei und entdeckte genau ihren Traum. Der Witz bei der Sache: die Braut wohnt um die Ecke – und das Kleid hatte genau ihre Größe. Sowas passiert eigentlich nur im Film – denkt man ….

 

An welche Braut erinnerst Du Dich besonders?

Na – an Dich, liebe Friederike! Das war schon ziemlich außergewöhnlich . . . Grundsätzlich nehmen wir uns ja viel Zeit für unsere Bräute, und da sind schon außergewöhnlich viele liebenswürdige Bräute dabei, die gezielt zu uns finden, und nicht in ein großes Brautkaufhaus…. Aber unvergesslich wird mir auch die Braut von letzten Samstag bleiben: die quiekte und tänzelte eine halbe Stunde lang völlig begeistert im Laden rum und rief immer wieder „Ich bin so glücklich mit diesem Kleid!“. So viel (und so laute ) Begeisterung haben wir auch nicht jeden Tag 😉


Dein außergewöhnlichster Moment mit einem Brautpaar?

Eines Abends kam eine Braut mit dem Bräutigam, um das Brautkleid auszuwählen. Grundsätzlich natürlich kein Thema, aber eher unüblich. Sie wollte ein schlichtes, langes Kleid, nicht zu ausgestellt. Der Bräutigam betrachtete sie immer mit so viel Wärme und Liebe, und dann fragte sie, ob sie nicht eine große Robe aus silberner Spitze von Ian Stuart anprobieren dürfe – auch wenn die so gar nicht ihren Vorstellungen entspräche. Selbstverständlich durfte sie. Als sie aus der Umkleide kam, brach sie in Tränen aus vor Glück, der Bräutigam auch und beide lagen sich so glücklich in den Armen. Ich habe erst hinterher – als die Braut mir ihre Geschichte anvertraut hatte – verstanden, warum das für die beiden so wichtig war. Sie hatte in einer vorigen Beziehung einen schweren Weg hinter sich, mit Lug, Betrug und schlimmen Momenten, und der neue Mann hatte es geschafft, in ihr wieder Vertrauen und Zuversicht zu wecken. Deswegen war für beide wichtiger, diesen Moment der Gemeinsamkeit zu teilen, als den Bräutigam mit einer tollen Robe zu überraschen. Das wird mir unvergesslich bleiben, diese Nähe und Dankbarkeit.

doris nothnagel vom brautkleidwunderland all about dreams für brautkleider in stuttgart im interview mit friederike delong, der trautante aus wiesbaden


Was kannst du Brautpaaren mit auf den Weg geben, wenn sie ein Brautkleid suchen?

Ganz viel, liebe Friederike. Vor allen Dingen aber:

  1. Nicht zuviel im Internet stöbern => das weckt teilweise Vorstellungen, die kaum real abbildbar sind. Und zeigt einem Dinge, die man streng genommen gar nicht alle braucht.
  2. Sich überraschen lassen von der Magie eines Kleides, nicht zu viele Vorstellungen machen.
  3. Auf Service achten und darauf, dass die Entscheidung in Ruhe gefällt werden kann, nicht unter Druck und mit „psychologischer Kriegsführung“ wie „Wenn Sie sich nicht heute entscheiden, ist das Kleid vielleicht weg“ blablabla. Wer einen guten Preis bezahlt für ein Brautkleid, hat auch das Recht auf eine gute Behandlung!
  4. Am wichtigsten aber: keine Angst! Auf diesem Planeten gibt es so viele wunderbare, magische Brautkleider… für jede Braut! Die Angst bringt die Bräute nämlich dazu, dass sie mit sich viel machen lassen von Einzelhändlern, die um die emotionalen Faktoren wissen….
  5. unbedingt Empfehlungen einholen – die sind das A und O, wenn man die richtige Beratung und Betreuung sucht! Google und Co sind nicht immer hilfreich, weil Suchmaschinenoptimierung und bezahlte Anzeigen nicht immer den besten Dienstleister ausspucken. Und : nicht das Billigste oder das Teuerste ist auch das Beste – sondern das, was einem das Gefühl gibt, dass die Chemie stimmt und man zu einander passt!

Du bist ja nun relativ frisch selbst verheiratet… erzählst du uns von deiner Trauung?

Unsere Trauung wurde gemeinsam mit einem Freund gestaltet, war liebevoll, emotional und persönlich. So, wie ich es jedem Brautpaar wünsche, ganz gleich in welchem Rahmen es heiratet!

Und die Sause danach?

Das war die entspannteste Hochzeit, die wir je erlebt haben, und wir sind dankbar, dass wir die Chance hatten, sie so gestalten zu können. Wir haben viel Zeit mit unseren Gästen verbracht, ein paar Träume realisiert (z.B. eine Cocktailbar statt Sektempfang) und wenig Vorgaben gemacht. Es war Sommer und phantastisches Wetter, und vor allen Dingen hatten wir nicht die Erwartungshaltung , dass es perfekt sein muss. All das hat es ermöglicht, dass wir ein fröhliches warmherziges ungetrübtes Fest mit unseren Lieben erleben durften!

Das klingt super… gibt es trotzdem Etwas, was du im Nachhinein anders machen würdest?

nur zwei Kleinigkeiten: ich würde nicht mehr von Schuhen mit Absätzen auf flache Schuhe umsteigen: wider besseres Wissen hab ich das gemacht, und dann musste ich immer mein Kleid raffen. Aber das war verschmerzbar. Und: ich würde den feinen Schmuck, den mein Mann mir zur Hochzeit geschenkt hat, meiner Trauzeugin anvertrauen, damit die dafür sorgt, dass ich ihn zur Hochzeit trage! Ich selbst hab das in der Aufregung nämlich vergessen…

doris nothnagel vom brautkleidwunderland all about dreams für brautkleider in stuttgart im interview mit friederike delong, der trautante aus wiesbaden

Was kannst Du den Brautpaaren sonst noch mit auf den Weg geben?

Bitte versucht nicht, den perfekten Tag zu organisieren! Diese Erwartungshaltung des Schönsten Tages kann in Enttäuschung münden… nehmt Euch Zeit für Eure Gäste – die sind wegen Euch gekommen und nicht wegen eines Entertainmentprogramms! Und glaubt bitte nicht, dass Eure Gäste enttäuscht sind, wenn Ihr nicht jeden Hype von Hochzeitsthemen mitmacht und keine Wedding Wands oder Pimp your Prosecco Bar habt! Gebt so viel aus der Hand, wie irgend möglich: verlässliche Spezialisten sind ihren Preis wert, und Ihr könnt so entspannt in Eure Hochzeit gehen und genüsslich ohne Druck feiern!

Was machst du, wenn du frei hast?

Was soll das genau bedeuten: frei haben? 😉 Ich suche dann nach aussergewöhnlichen Brautkleidern, auf der ganzen Welt.

 

Und von einer dieser Streifzüge hat uns Doris einen ganz wundervollen Haarreifen für mutige Bräute von Amanda Wyatt  im Wert von 110€ mitgebracht, den wir heute im vorvorletzten Türchen finden.

haarreif-von-amanda-wyatt-von-doris-nothnagel-und-all-about-dreams-das-brautkleidwunderland-in-stuttgart-im-blog-der-trautante-freie-rednerin-fuer-hochzeiten

Und auch heute gilt: Was Ihr tun müsst, um den Preis in Händen halten und behalten zu dürfen? Hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag und erzählt mir, was Ihr Euch für ein Brautkleid wünscht… oder wenn Ihr Euer Traumkleid schon habt, wie Ihr es gefunden habt 🙂

Ich bin schon tierisch gespannt auf all die kleinen und großen Desaster und Traumaugenblicke!

Die Verlosung wurde bereits beendet. Gewonnen hat Julia B., herzlichen Glückwunsch!!! <3

Und für alle die, die noch kein Kleid haben: Viel Erfolg bei der Suche nach DEM EINEN Kleid!

Friederike

 

 

PS: Die Fotos auf dem ich zu sehen bin sind von Alex Ginis und Julia Vanessa Utsch

Kommentare (12)
  • Julia Bock
    Dec 22 2016, 8:23 AM

    Meine Vorstellungen von mEinem Kleid waren seHr deutlich: auf keinen Fall Trägerlos, Glitzer oder einen Schleier – tja am Ende hat mein Kleid nun doch alles davon 🙂 Ich stand Dann in meinem Kleid in der BoutiQue und es war genau so wie bei dir – schnell wieder umziehen, bevor ich das schöne Kleid mit meinen Tränen verschmutze 🙂 Bei mir war es Kleid Nummer 5, nach gut 2 Stunden war ich fertig…

  • Julia Bock
    Dec 22 2016, 8:25 AM

    …irgendwie Schade, dass es so schnEll ging. Aber ich bin super zufrieden mit meinem Kleid!

    Über den HaarReif wüRde ich mih total freuen!

    Facebook-Fan – ist ja klar – bin ich immer noch!

    LG, Julia

  • Joanne
    Dec 22 2016, 9:38 AM

    Ich hatte auf der Seite des Ladens schon ein tolles Kleid gesehen… Als ich mit 2 Freundinnen da war, zog ich selber genau 1 KLeid aus den vielen Reihen, dieses wurde als 2. KLeid anprobiert und BÄÄM!! Das war mein KLeid!!! Und wie der ZUfall es will, genau das gleiche was ich vorher auf der Seite gesehen und mich drin verliebt hatte <3<3 Es ist toll genau dieses Gefühl zu erleben <3<3

    • Joanne
      Dec 22 2016, 9:39 AM

      Der Haarreif würde mega dazu passen nächstes Jahr!!
      Natürlich Facebookfan und gelikt.

  • Sindja Said
    Dec 22 2016, 10:43 AM

    ich habe mein kleid ja schon und meine vorstellung war einfach das ich mich wunderschön darin finden wollte. Es sollte trägerlos und ein wenig prinzessinenlike sein. genau so eins habe ich dann auch gefunden und kann es kaum noch erwarten es im märz endlich zu tragen

    • Sindja Said
      Dec 22 2016, 10:44 AM

      bin natürlich auf facebook und instagram fan

  • CARIOLA
    Dec 22 2016, 10:57 AM

    MEIN KLEID HABE ICH SCHON GEFUNDEN 🙂 WAR RELATIV UNKOMPLIZIERT, WAR IN 2 LÄDEN, 1 KLEID JEWEILS IN DER ENGEREN AUSWAHL, EINE NACHT DRÜBER GESCHLAFEN, NOCHMAL HINGEFAHREN UND ICH WUSSTE: DAS IST ES 😀 EIN SCHÖN ENTSPANNTER TAG MIT MEINEN BESTEN FREUNDINNEN :). NUR AM ENDE WAR ES SCHON ETWAS REIZÜBERFLUTUNG, SCHAUT EUCH EHER WENIGER, ALS MEHR AN!

    • Cariola
      Dec 22 2016, 10:58 AM

      Ach man, schon wieder ausversehen alles grossgeschrieben 😀 Über den Haarreif würde ich mich übrigens auch sehr freuen, Accesoires, habe ich nämlich noch nicht 😉

  • Angela
    Dec 22 2016, 9:27 PM

    Ich war letzte woche samstag nach meinen brautkleid schauen und drufte 4 stück Raussuchen. Das 4. war sEhr schön und hat sich gut angefühlt. Dann wollte ich noch etwas mit Spitze am rücken. Sie zog es miR an und schon in der kabine wusste ich es. ich sah Es auch an den gEsichter meiner freuNdinnen, das ist es. GeNau so. Mit wunderschönem Rücken, Glitzer und perlen. Der haarreif würde super passen

    • AngEla
      Dec 22 2016, 9:30 PM

      Natürlich bin ich Fan und Habe es auch gerade geteilt

  • Kamila franke
    Dec 22 2016, 10:58 PM

    Mein traumkleid muss leicht und luftig sein, weil wir im sommer heiraten. Es muss 3/4 Ärmel habEn. Stil:Boho!
    Und gaaaaaanz viel Spitze ❤️

    Facebook Fan und ge#ed! ✌️️

    • Kamila Franke
      Dec 22 2016, 10:59 PM

      Instagramm natürlich auch beides!

auf die Karte gucken wieder ganz nach oben
 vorherige  alle Trauungen nächste 

Cookiegedöns

Bitte entscheide dich für eine Option. Mehr über die Konsequenzen deiner Auswahl findet du unter Hilfe.

Entscheide dich bitte für eine Option

Juhu, gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortzufahren musst du eine Auswahl treffen, sorry. Eine Erklärung gibt es hier unten.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies, also zum Beispiel auch Youtube und Google, die hier für Video und Schrift sorgen.
  • Nur Trautantencookies akzeptieren:
    Nur Trautantencookies, die uns zB zeigen können, wie viele Besucher wir auf der Website hatten.
  • Keine Cookies zulassen:
    Nur die Cookies erlauben, die es unbedingt braucht, damit du hier irgendwas sehen kannst.

Du kannst deine Einstellungen jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Zurück